Wednesday, January 11, 2017

Kippfigur

Sunday, January 08, 2017

Scholars wanted for reviews in "Feminist collections" journal

//We're looking for scholars to write reviews (1000(+/-) words) of books and films for publication in Feminist collections: A quarterly of women's studies resources.
Feminist collections is a resource review journal published by the Office of the Gender & Women's Studies Librarian for the University of Wisconsin System. It features book, film, and other reviews written primarily by faculty, graduate students, librarians, and others in the field of gender & women's studies.
Our reviewers, who are not paid for their contributions, are individually selected based on such factors as area of specialty and academic background, demonstrated interest in a particular topic, and quality of previous writing. Prospective reviewers often supply us with a CV. We are most likely to select reviewers who have background/expertise related to the topics of the resources being reviewed, and who have thoroughly familiarized themselves with our journal.
Back issues of Feminist Collections are archived and free to browse at https://minds.wisconsin.edu/handle/1793/254.
All reviews are edited before publication, but reviewers have the opportunity to approve editing and make final changes. Book reviewers in most cases may keep the books reviewed. All reviewers receive two copies of the printed issue in which their review appears. Reviewers must assign copyright to us, but may freely use their own contributions elsewhere after publication in FC.
Please see the attached list of titles currently in hand in our office. Email JoAnne Lehman, senior editor (joanne.lehman@wisc.edu), about your interest and availability, listing the specific title(s) you would like to review and supplying information about your qualifications for reviewing in this area.//

Source: eMail by Karla J. Strand to feminist task force list.
Can't publish the list here, so please ask the senior editor or subscribe to the list and read yourself ;-)

Thursday, December 22, 2016

Kolumne zum Bildschirmtext in Bibliotheken erschienen

Die neue Ausgabe der "Büchereiperspektiven", diesmal mit dem Schwerpunkt "Ausgezeichnet! Neue österreichische Literatur", ist erschienen. Mit dabei wieder meine Kolumne "Die Bibliothek vor ... Jahren" - diesmal zum Thema Bildschirmtext. Ein Thema, das ich gerne in einem längeren Artikel aufarbeiten würde, vor allem als Vergleich der Erwartungen an das neue Medium Bildschirmtext und das neue Medium Internet/Web.

Verfügbar als E-Paper oder PDF-Download.

Unumgänglich

Informationskompetenz-Tag in Innsbruck, Februar 2017: Programm steht fest

//Das Programm des 1. Informationskompetenz-Tags von 16. bis 17. 2. 2017 in Innsbruck ist nun auf der Tagungswebsite https://www.uibk.ac.at/ulb/informationskompetenz/ veröffentlicht. Wir freuen uns auf interessante Beiträge und Diskussionen.

Der Informationskompetenz-Tag wird von der Kommission Informationskompetenz der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare sowie der Kommission Informationskompetenz des Deutschen Bibliotheksverbands und des Vereins Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare veranstaltet. Er bietet Expertinnen und Experten aus Bibliotheken eine Plattform, um neue, innovative und kontroverse Ideen, Aktivitäten und Projekte zur Förderung von Informationskompetenz zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Tagung möchte den Austausch fördern und besteht neben Keynotes und Vorträgen vor allem aus Workshops und einer Unkonferenz. In der Unkonferenz können Sie sich noch über weitere Themen austauschen: Sie können Ideen und Inhalte einbringen, die Sie interessant finden und teilen möchten, aber auch Inhalte vorschlagen, für die Sie Hilfe bei der Umsetzung brauchen bzw. für die Sie eine Lösung suchen. Die Teilnehmenden entscheiden dann vor Ort, welche Sessions sie besuchen.//

Quelle: Mail von Michaela Zemanek und Fabian Franke an voeb-l

Thursday, December 15, 2016

Monday, December 05, 2016

Wofür humanistische Bildung gut sein kann

Tuesday, November 29, 2016

Doggie reading bag

Thursday, November 24, 2016

Beichte mit Bibliothekarin

Auf der Seite beichthaus.com kann man "Sünden" beichten und die anderer lesen und kommentieren. Da gibt es tatsächlich auch Erlebnisse in Bibliotheken, wie in dieser Beichte, die wie einem Roman entsprungen wirkt:

"Heute ist was ganz Cooles passiert - ich habe mich etwas mit unserer Bibliothekarin unterhalten und danach ging es in der Toilette direkt weiter und das alles noch obwohl ich eine Freundin hab".

Die Gefahren des Nicht-Lesens

Wednesday, November 23, 2016

Bücherleser ohne Smalltalk-Themen

"Menschen, die TV-Serien schauen, haben Smalltalk-Munition. Romanleser nicht. Warum man sich mit einem Buch sehr einsam fühlen kann", beschreibt Hannes Vollmuth in der "Süddeutschen" vom 21. Juli 2016.

Monday, November 21, 2016

Meine Lieblings-Tweets zum #Tatort mit Murot

Thursday, November 17, 2016

How to download an academic paper