Friday, July 22, 2016

30 Jahre "Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters"

Von 7. bis 9. September findet an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München die Tagung "Bilderwelten erschließen. 30 Jahre 'Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters'" statt.

//zitat// Seit 30 Jahren beschäftigt sich der "Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters" (KdiH) mit der wissenschaftlichen Erschließung von Text-Bild-Zusammenhängen. 1986 erschien die erste Lieferung des KdiH. Für alle Teilnehmenden an der Tagung ist auch ein Besuch der zeitgleich stattfindenden Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek "Bilderwelten – Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit" geplant.

Walters Art Museum: Illuminated Manuscript, Bible (part), St. Jerome in his study, Walters Manuscript W.805, fol. 1r detail. Flickr, public domain

Literarische Stoffe (im Französischen: matières) können im Mittelalter nicht nur durch ihre Verarbeitung im Text, sondern auch durch ihre Illustration und Übertragung in die Volkssprache neu interpretiert und aufgefasst werden. Bei der Deutung von Texttraditionen spiegeln sich unter anderem aktuelles Wissen, moralische Auslegungen, neueste Reflexionen oder sogar Umdeutungen wider. Dieser Text- und Bilderschließung von literarischen Traditionen im deutschsprachigen Raum sollen sich Vortragende bei der Jubiläumstagung des KdiH widmen. Dabei können langfristig wirkende, ikonographische und literarische Traditionen oder kurzfristig auftauchende Einzelphänomene oder Experimente Gegenstand sein. Die Übertragung von Bildern und deutschsprachigen Texten in den frühen Buchdruck kann ebenso betrachtet werden wie mittelalterliche Text-Bild-Kombinationen, die über das Medium der Handschrift hinaus auf andere Objekte oder Medien verweisen (Kleinplastiken, Kleidung, Wandmalerei, Einblattholzschnitte etc.). Ausgangspunkt der Überlegungen soll jedoch der in Handschriften überlieferte Text – von Gebrauchsliteratur über literarische Stoffe bis zu sakralen Texten – mit seinen möglichen Visualisierungs- und Erschließungsstrategien im deutschsprachigen Kontext bleiben. //zitatende//

Tagungsprogramm (PDF)

Hinweis aus h-germanistik.

Friday, July 15, 2016

Alles eine Frage des Maßstabs

Thursday, July 14, 2016

Ausstauben von Tüchern aus dem Fenster. Polizeiberichte im 19. Jahrhundert

Nationalität, Muttersprache, Sprachkenntnisse
der Polizeibeamten (1879)
Die Wienbibliothek im Rathaus legt bei der Digitalen Bibliothek einen Schwerpunkt auf Verwaltungsliteratur. So können z.B. das "Handbuch der Stadt Wien" und der "Wiener Kommunal-Kalender und städtisches Jahrbuch" online nachgelesen werden. Im Herbst wird das Amtsblatt online gehen. "Verwaltungsliteratur" klingt zunächst vielleicht nicht so prickelnd. Aber alleine über die Freuden des Amtsblatts, das ich gerade mit einer Kollegin bearbeite, könnte ich stundenlang schreiben - und tue es auch immer wieder auf unserer Facebookseite.

Heute hab ich noch etwas Interessantes entdeckt. Ich habe zum ersten Mal in "Die Polizeiverwaltung Wiens im Jahre..." reingeschaut. Dieser Bericht wurde vom Präsidium der K.K. Polizei-Direction zusammengestellt und erschien von 1876 - 1892. Darin wird beispielsweise über die Anzahl von inspectionirenden Organen bei Circusvorführungen, Bicycle-Preisrennen, Productionen durch Gymnastiker, Tanzkränzchen, Mastviehausstellungen, Affentheater und anderen oeffentlichen Belustigungen berichtet.

Nichtsperrung des Hausthores

Man kann aber auch nachlesen, wie oft strafbare Handlungen wie unanständiges Benehmen im Amte, Theater- oder Circusbilleten-Agiotage, Betteln mit verstellten körperlichen Gebrechen, zu frühes Oeffnen der Kaffee- und Branntweinschenken, Curpfuscherei, Baden an verbotenem Orte, Nichtsperrung des Hausthores, Einmengung in den Vollzug öffentlicher Dienste, Ausstauben von Tüchern und dergleichen aus dem Fenster, Nichtfolgeleistung den behördlichen Anordnungen bei einem Auflaufe, Beleidigung der Mitglieder des kaiserlichen Hauses, unbefugtes Halten einer Winkelpresse oder Thierquälerei vorkamen. Wie oft gegen "arbeitsscheue Individuen" amtsgehandelt wurde, wie oft Menschen wegen Bettelns "der häuslichen Züchtigung" und Obdachlose "dem Gericht als Vagabunden übergeben" wurden. Inkludiert ist eine Aufstellung über "persönliche Verhältnisse und Provenienz der Arretirten".

Es sprechen Englisch: 2

Interessant finde ich auch die statistischen Daten zu den Polizei- und Verwaltungsbeamten. Da stoße ich zum Beispiel auf Bezeichnungen wie "Hilfsämterdirections-Adjuncten" oder "Diurnisten". Bei den Fremdsprachenkenntnissen (Bild) fällt auf, dass praktisch niemand Englisch konnte.

Griechisch essen

Friday, July 01, 2016

Helikoptervater oder Bibliothekar? ;-)

Wednesday, June 29, 2016

Gute Nacht

Thursday, June 23, 2016

Schwimmende AK-Bibliothek am Wörthersee

"Das Bücherboot steuert wieder die Strandbäder Loretto und Maiernigg in Klagenfurt sowie das Parkbad und Bad Stich in Krumpendorf an. Aktion "Badebuch" wieder im Strandbad Klagenfurt. (...) Vier Strandbäder werden bis Ende August angelaufen. Erste Anlegestelle ist das Loretto-Bad um 10.15 Uhr. Ab 11.45 Uhr macht das 'Bücherboot' in Maiernigg Station und fährt anschließend weiter nach Krumpendorf, wo die Gäste des Parkbades (13.45 Uhr) und von Bad Stich (15.15 Uhr) frischen Lesestoff erhalten. Somit bleibt bei jedem Halt eine Stunde Zeit zum Schmökern und Ausleihen. Die fixe Außenstelle, das 'Badebuch' der AK-Bibliotheken, hat im Strandbad Klagenfurt sieben Tage die Woche von zehn bis 18 Uhr geöffnet. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Im vorigen Jahr wurden über 3.200 Medien zur Verfügung gestellt und über 477 neue Lesekarten vergeben". - Quelle: APA OTS. Ein wunderbares Bild gibt es auf meinbezirk.at.

Wie man als originell gilt

Ich lese immer wieder das Theaterstück "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung" von Christian Dietrich Grabbe, das seit vielen Jahren zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Es ist sicher nicht jedermenschs Sache, aber ich finde es großartig und kichere jedes Mal aufs Neue :-) Eine meiner Lieblingspassagen:

"...du steckst, ehe du aus dem Hause gehst, eine tote Katze in die Uhrtasche; wenn du dann nachher in Gesellschaft eines schönen Fräuleins spazierst und mit ihr in der Abenddämmerung die Sterne betrachtest, so ziehst du auf einmal deine tote Katze heraus und führst sie an die Nase, als wenn du dich hineinschnupfen wolltest; da wird denn das Fräulein leichenblaß aufschreien: 'Sackerlot, eine tote Katze!' du aber erwiderst wie zerstreut: 'ach Gott, ich meinte, es wäre ein Gestirn!' – So etwas bringt dich in den Ruf der Originalität...".

Bibliotheken sind gesund

EdTech Stanford University School of Medicine: Fourth floor library annex ventilation ducts, Flickr, CC-BY-NC-SA

Das Rote Kreuz versendet per eMail interessante und nützliche Erste-Hilfe-Tipps. Angesichts der heutigen Hitze wurde folgender Tipp versandt:

"Kühle oder klimatisierte Orte wie Kirchen, Büchereien, Schwimmbäder, Supermärkte, Einkaufszentren, Kinos, Plätze im Uferbereich von Gewässern oder auch einfach schattige Grünflächen oder Parks (Brunnen!) bieten sich für Abkühlung an".

Buchhandlungen dagegen, wie mir eine Freundin aus langjähriger Erfahrung bestätigte, sind besonders bei Regen beliebt ;-)

Friday, June 03, 2016

Familienbeurteilung

Sunday, May 29, 2016

jetzt aber schnell!

Tuesday, May 24, 2016

In den Tiefen der NY Public Library

Monday, May 23, 2016

Zwischen Informationsmanagement und Sozialarbeit

Donbib wurde von Veselin Popovic über seine Arbeit in einer Schulbibliothek interviewt (hier nachzulesen). Darin gibt es eine besonders schöne Passage über das Image von Bibliothekar_innen:

//zitat// Schulbibliothek, also Bücher und anderes Zeugs hin oder her, mindestens 50 Prozent meiner Arbeit ist soziale Arbeit.

...mit dem gefühlten Bild von Bibliothekaren, die dienstlich viele Bücher lesen, sich Dutts in die Haare drehen und Katzen kraulen, hat das alles nur sehr wenig zu tun.

Die verstecken sich ganz bestimmt auch noch irgendwo. Aber eigentlich schwimmt der Berufsstand ein bisschen zwischen den Resten des Althergebrachten, Informationsmanagement und sozialer Arbeit. //zitatende//


Hinweis von Lauter Bautz'ner.

Ein spannender Nachmittag in Tweets

das war heute ein spannender Tag bei uns im Büro und sonst überall - deswegen gibt's heute hierblogs mal meine Lieblings-Tweets des heutigen Nachmittags ;-) (P.S. ist nicht chronologisch, wird bei weiteren Funden erweitert)