Friday, June 22, 2018

Diplomarbeit: "masculine forms stand for all sexes"

Ein Beispiel für meine Sammlung von Erklärungen, warum auf geschlechtergerechte Sprache verzichtet wird. Unter der Überschrift "Equality principle" steht:
This paper abstains from using gender neutral terms and therefore, the author would like to point out that masculine forms stand for all sexes.
Quelle ist die kultur- und sozialanthropologische Diplomarbeit "Volleyball players and kite flyers on the Danube Island" von Wanako Oberhuber, die auch aus anderen Gründen (wie Kapitel 3.4 "Channeling" als Methode der Erkenntnisgewinnung des Autors) bemerkenswert ist.

Andere Beispiele hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier in diesem Blog. Gegenbeispiel hier, anderes Beispiel für "mitgemeint" hier.

Tuesday, June 05, 2018

BBB News. Neue Einträge in der Bibliographie Berufsbild Bibliothekar_in

Achim Hölter: "Das Bibliotheksmotiv im literaturwissenschaftlichen Diskurs". In: Stefan Alker, Achim Hölter (Hrsg.): Literaturwissenschaft und Bibliotheken. Göttingen: V&R Unipress 2015, S. 167-194 (Bibliothek im Kontext 2)

Ana Ndumu / Lorraine Mon: "An investigation of the experiences of Nicaraguan Costeño librarians". In: IFLA Journal 44 (2018) 2, S. 106-118

Monday, May 28, 2018

Lesetagebuch mit Code

Tuesday, May 22, 2018

BBB news. Neue Einträge in der Bibliographie Berufsbild Bibliothekar_in

Magnus Lindén / Ilkka Salo / Anna Jansson: "Organizational stressors and burnout in public librarians". In: Journal of Librarianship and Information Science, 6. September 2016

Kevin K.W. Ho / Patrick Lo / Dickson K.W. Chiu / Elaine Wei San Kong / Joyce Chao-chen Chen / Qingshan Zhou / Yang Xu / Søren Dalsgard: "Intrinsic vs. extrinsic motivations of Master of Library and Information Science students: A cross-cultural comparative study". In: Journal of Librarianship and Information Science, 1. September 2016

Karsten Schuldt: "Einige Anmerkungen zur Stimmung des Personals am Arbeitsplatz Bibliothek". In: LIBREAS. Library Ideas 33 (2018)

Petra Strunk: "Personalentwicklung vor Ort". In: LIBREAS. Library Ideas 33 (2018)

Andrew M. Cox / Sheila Corrall: "Evolving academic library specialties". In: Journal of the American Society for Information Science and Technology 64 (2013) 8, S. 1526-1542

Sunday, May 06, 2018

Die verhärmte Tresentante AKA Bibliothekarin

Nach ein paar Monaten war er Stammgast in der Bibliothek geworden. Die verhärmte Tresentante mit ihren wirren grauen Haaren freute sich mittlerweile, wenn Salvatore mal wieder hereinschneite, denn er lieh Bücher aus, die ansonsten keinen interessierten ("Die Kultivierung des Moores im 19. Jahrhundert").

In den nächsten Absätzen wird die ehrenamtliche Bibliothekarin noch als "staubige Rentnerin", "graue Rentnerin" und "graue Tresentante" bezeichnet. Sie ist immerhin hilfsbereit und freundlich. Der Bibliotheksdirektor ist promovierter Deutsch- und Religionslehrer am Gymnasium und ein Besserwisser.

Aus: Harm von Seggern: Sex und Geld. Books on demand 2016

"Jedermanns Gläubiger"

Bücherei ist der dankbarste Beruf für den Berufenen - der Bibliothekar ist jedermanns Gläubiger und niemandes Schuldner.
Aus: Paul Ladewig: Katechismus der Bücherei. Kommentiert von Ronald Kaiser. Berlin: Simon Verlag für Bibliothekswissen 2011, S. 37 [Original Leipzig 1922]

Friday, May 04, 2018

Wehe dem Bücherzuspätzurückbringer

BBB news. Neue Einträge in der Bibliographie Berufsbild Bibliothekar_in

J. H. Bowman (Hrsg.): British Librarianship and Information Work, 1991–2000. Aldershot and Burlington: Ashgate 2006
J. H. Bowman (Hrsg.): British Librarianship and Information Work, 2001–2005. Aldershot and Burlington: Ashgate 2007

Ola Pilerot, Jenny Lindberg: "Inside the library: Academic librarians' knowing in practice". In: Journal of Librarianship and Information Science, 29. April 2018

Ian M. Johnson: "Directory of schools of librarianship and information sciences in Latin America – past and present. Education for Information 24 (2006) 4, S. 201–254

Ian M. Johnson: "Challenges in assisting schools of librarianship and information studies in developing countries: A perspective from research in Latin America". In: New Library World 109 (2008) 7/8, S. 337–353

Rachel Ivy Clarke: "Toward a Design Epistemology for Librarianship". In: The Library Quarterly. Information, Community, Policy 88 (2018) 1, S. 41-49

Amelia N. Gibson / Sandra Hughes-Hassell: "We Will Not Be Silent: Amplifying Marginalized Voices in LIS Education and Research". In: The Library Quarterly. Information, Community, Policy 87 (2017) 4, S. 317-329

Nicole A. Cooke / Miriam E. Sweeney / Safiya Umoja Noble: "Social Justice as Topic and Tool: An Attempt to Transform an LIS Curriculum and Culture". In: The Library Quarterly 86 (2016) 1, S. 107-124

Laura Saunders: "Professional Perspectives on Library and Information Science Education". In: The Library Quarterly 85 (2015) 4, S. 427-453

Bradley Wade Bishop / Adrienne W. Cadle / Tony H. Grubesic: "Job Analyses of Emerging Information Professions: A Survey Validation of Core Competencies to Inform Curricula". In: The Library Quarterly 85 (2015) 1, S. 64-84

Miriam L. Matteson / Sharon Chittock / David Mease: "In Their Own Words: Stories of Emotional Labor from the Library Workforce". In: The Library Quarterly 85 (2015) 1, S. 85-105

Paul T. Jaeger / Lindsay C. Sarin / Kaitlin J. Peterson: "Diversity, Inclusion, and Library and Information Science: An Ongoing Imperative (or Why We Still Desperately Need to Have Discussions about Diversity and Inclusion)". In: The Library Quarterly 85 (2015) 2, S. 127-132

Susan Burke: "Remembering Connie Van Fleet". In: The Library Quarterly 84 (2014) 1, S. 1-4

Steven Witt: "Merchants of Light: The Paris Library School, Internationalism, and the Globalization of a Profession". In: The Library Quarterly 83 (2013) 2, S. 131-151

Wednesday, May 02, 2018

BBB news. Neue Einträge in der Bibliographie Berufsbild BibliothekarIn

Lewis-Folge "And The Moonbeams Kiss The Sea" ("Der Kuss des Mondes", 2008): "Der spielsüchtige Wartungstechniker Reg Chapman, der in einer berühmten Oxforder Bibliothek arbeitet, wird im Magazin derselben aus kurzer Distanz erschossen" (fernsehserien.de).

Jason Kelly Alston: Causes Of Satisfaction And Disatisfaction For Diversity Resident Librarians – A Mixed Methods Study Using Herzberg's Motivation-Hygiene Theory. University of South Carolina, PhD Thesis, 2017

Amanda Nichols Hess: From Information Experts to Expert Educators? Academic Librarians' Experiences with Perspective Transformation and Their Teaching Identities. Oakland University, PhD, 2017

Kristen M. Schuster: A Sequential Exploratory Mixed-Methods Study of Carnegie Libraries and the Library Profession, 1900–1910. University of Missouri, PhD Thesis, 2017

Anne Welsh: "'Expertise ... certification ... cultural capital': the education of librarians in the UK". In: Michael Seadle / Clara Chu / Ulrike Stöckel / Breanne Crumpton (Hrsg.): Educating the profession: 40 years of the IFLA Section on Education and Training. München: De Gruyter 2016, S. 47-67

Emilio Delgado López-Cózar: "Principios, estructura y contenidos de un programa de formación de profesionales de la información y documentación: propuesta de plan de estudios para la EUBD de Granada". In: Boletin de la Asociación Andaluza de Bibliotecarios, Diciembre 1992, S. 5-35

Sara Wingate Gray: "Locating librarianship's identity in its historical roots of professional philosophies: towards a radical new identity for librarians of today (and tomorrow)". In: IFLA Journal 39 (2013) 1, S. 37-44

Friday, April 27, 2018

An academic's confession

Wednesday, April 25, 2018

Strickjacke - nicht nur für Bibliothekarinnen...

Die Archivarin Helen Kim wies auf Twitter auf diese "Archivist cardigan" hin :-)

Monday, April 23, 2018

Unerwartetes Interesse an Hofnamen - die Geschichte eines Plagiats

Ich habe entdeckt, dass ein Text auf einer (professionell geführten) Website zu 95% von einem meiner Texte abgeschrieben ist, nämlich von meiner Seminararbeit über Hofnamen in der Buckligen Welt. Es wurden nur wenige verbindende Worte geändert und sogar Fehler eingebaut - "von altersher" wurde zu "von älteren Menschen". Auch bei mir korrekt angeführte Zitate wurden ungekennzeichnet übernommen. Bei einem Satz fehlen sogar mittendrin Wörter, die wohl beim Kopieren nicht mitkopiert wurden. Ich habe am 17. Jänner 2018 an die dahinterstehenden Organisationen genaue Belege geschickt und angefügt, dass ich das interessante Projekt gerne unterstützen möchte, sie den Text daher so stehen lassen können, aber eine Quellenangabe einfügen sollen und die Fehler korrigieren. Eine Antwort mit der Zusicherung, die Quelle richtig zu benennen, kam allerdings erst nach meiner Nachfrage am 30. Jänner. Nach drei Monaten ist der Text immer noch online ohne Hinweis auf meine Autorinnenschaft. Daher mache ich das jetzt hier öffentlich, was ich aufgrund meiner grundsätzlichen Sympathie zum Projekt "Kulturgut Vierkanter" eigentlich nicht geplant hatte. Der Link zum Plagiat: http://www.vierkanthof.info/content/de/kulturgut_vierkanter-hofnamen/.

Gegenüberstellung

Mein eigener Text inkl. gekennzeichneter ZitateDer fremde Text
Die Bildung der Hofnamen geschieht auf vielfältige Weise. Die Bildung der Hofnamen geschah früher auf vielfältige Weise.
In der Buckligen Welt treten häufig Hofnamen auf, die mit Bäumen oder Sträuchern zu tun haben: Aichhof, Aichleitner, Eichbauer (Eiche), Birbaumhof (Birnbaum), Biribauer (Birke), Felberbauer (Bachweide), Haslbauer (Haselstrauch), Hollerbauer (Holunder), Lindenbauer (Linde), Tann(hof)bauer (Tanne), Tribamer bzw. Tripamer (bei den drei Bäumen), Weidenhof (Weide), Bramberhof (Brombeere), Gstaudenbauer (Gesträuch), Hündl- bzw. Hindlhof (Hindlbia = Himbeere), Nußbaumer (Nussbaum). Meistens standen spezielle Fähigkeiten des Betriebes, Landschaftsformen, o.ä. in Verbindung mit dem Hofnamen. So entstanden Hofnamen in Verbindung mit Bäumen oder Sträuchern: z.B. Aichhof, Aichleitner, Eichbauer (Eiche), Felberbauer (Bachweide), Haslbauer (Haselstrauch), Tribamer bzw. Tripamer (beiden drei Bäumen), Gstaudenbauer (Gesträuch), Hündl- bzw. Hindlhof (Hindlbia = Himbeere), Nußbaumer (Nussbaum).
Hofnamen beziehen sich auch häufig auf die Lage eines Gebäudes – auf dem Berg, im Tal, an einem Gewässer, nahe einem Wald

Naturnamen, die die "Lage, Beschaffenheit und besonderen physischen Eigenschaften des Gehöftes" beschreiben [Zitat aus: Knapp, Saelde: Hofnamen des Kärntner Zollfeldes, S. 34!]

Hofnamen beziehen sich auch häufig auf die Lage eines Gebäudes. Naturnamen, die die Lage, Beschaffenheit und besonderen physischen Eigenschaften des Gehöftes beschreiben (auf dem Berg, im Tal, an einem Gewässer, nahe einem Wald).
"Geographische Gegebenheiten spielen bei der Orientierung in einer Umwelt notwendigerweise eine außerordentlich große Rolle. Dementsprechend werden sie auch von altersher gern zur raschen und sicheren Verständigung über die in der Umgebung lebenden Mitbewohner benutzt". [Zitat aus: Seibicke, Wilfried: Die Personennamen im Deutschen!] Geographische Gegebenheiten spielten früher bei der Orientierung in der Umwelt eine wesentliche Rolle. Dementsprechend werden sie auch von älteren Menschen [von altersher /= von älteren Menschen, Anm.] gern zur raschen und sicheren Ver[ständigung über die in der Umgebung lebenden M, Anm.]itbewohner benutzt
Hoflage (Bergbauer, Wastl auf der Höh), Höhen- und Neigungsverhältnisse (Leitenbauer), Reitbauer bzw. Reithofer (Hof an einem "Reut", an einer Kleinrodung), Winterleitner (auf der Schattenseite); Sonnleitner (an einer sonnigen Leite = abschüssigen Wiese) z.B. Wastl auf der Höh (Bergbauer), Leitenbauer (Höhen und Neigungsverhältnisse), Reitbauer bzw. Reithofer (Hof an einem "Reut", an einer Kleinrodung), Winterleitner (auf der Schattenseite), Sonnleitner (an einer sonnigen Leite = abschüssigen Wiese).
Krässinghof (Name Krähschink – Schenkel wie eine Krähe = x-beinig); Wachabauer (zu Wächer = jemand, der viel auf schöne Kleidung hält)

Feld-Lipp bzw. Bach-Lipp (Vorname Philipp); Geberthof (Vorname Gebhard); Kruntnalipü (Familienname Grundner und Vorname Philipp), Hansmichl, Hanipoldl (Vornamen Johann und Leopold); Hieselbauer (Vorname Matthias); Riegelgreier (Vorname Gregor); Jockl am Eck (Vorname Jakob); Glöckl auf der Haid (Vorname Georg)

Des weiteren entstanden Hofnamen aus den Familiennamen des Besitzers oder den Übernamen des Besitzes, z.B. Krähschink-Schenkel wie eine Krähe, x-beinig, Wachabauer - zu Wächer, jemand, der viel auf schöne Kleidung hält, oder den Vornamen des Besitzers, z.B.: Feld-Lipp bzw. Bach-Lipp (Vorname Philipp), Geberthof (Vorname Gebhard), Hieselbauer (Vorname Matthias), Riegelgreier (Vorname Gregor), Glöckl auf der Haid (Vorname Georg).
Schafferbauer (zu schaffaere = Aufseher, Verwalter); Schuster; Hannisl-Zimmermann; Kramer (Kaufhaus seit 1850); Krechzenbauer (Krechzen = geflochtener Korb > Korbflechter?) Auch der Beruf des Besitzes spielte bei der Findung des Hofnamens eine Rolle, z.B. Schafferbauer (zu schaffaere = Aufseher, Verwalter), Schuster, Kramer, Krechzenbauer (Krechzen = geflochtenerKorb > Korbflechter).
Schmalzpatriz (Schmalz = ergiebig, wohlhabend); Schöngrundner (schöner = fruchtbarer Grund); Elmbauer (von Ellend = unfruchtbare Felder); Stadelbauer (Hof mit besonders großem Stadel); Thurmhof "Hof mit oder bei einem alten Wehrturm"; Steinkellerhof (Haus mit gemauertem Keller) Neben den Eigenschaften des Hofes spielten manches Mal auch bauliche Besonderheiten mit, z.B. Schmalzpatriz (Schmalz = ergiebig, wohlhabend), Schöngrundner (schöner = fruchtbarer Grund), Oedhof oder Elmbauer (von Ellend = unfruchtbare Felder), Stadlbauer (Hof mit besonders großem Stadl), Thurmhof (Hof mit einem alten Wehrturm), Steinkellerhof (Haus mit gemauertem Keller).

Fragen

Auf Facebook habe ich dazu mehrere Nachfragen bekommen, die ich gerne auch hier beantworten will:
  • "erreicht Dein Text überhaupt die Werkhöhe?" Ja.
  • "zufällig wortgleich": Es besteht keine Möglichkeit, dass wir zufällig denselben Text geschrieben haben. Nehmen wir einmal die Beispiele für Hofnamen: die sind alle aus der Buckligen Welt und von mir aufwendig zusammengesucht. Dass ein oberösterreichisches Projekt zufällig dieselben Beispiele in derselben Reihenfolge findet, ist doch sehr unwahrscheinlich.
  • "die haben Dich halt zitiert": Eine 95%ige Übernahme _ohne Quellenangabe_ ist nach keiner Definition, die ich kenne, ein Zitat. Außerdem: Selbst Dinge, die vielleicht urheberrechtlich okay sind, können der wissenschaftlichen Ethik widersprechen.
  • "freie Lizenz": Ich stelle fast alle meine Texte unter eine CC-BY-Lizenz. Das ist bei dieser Seminararbeit allerdings nicht der Fall, wie ich überprüft habe. Und selbst wenn ich das getan hätte, fehlt das "BY".

Resümee

Hätten die gefragt, hätte ich auf alle Fälle der Verwendung zugestimmt (ich freue mich, wenn die Arbeit Verwendung findet) und sogar auf Wunsch gerne einen an Oberösterreich angepassten Text geschrieben. Aber diese Vorgangsweise geht gar nicht. Jedenfalls möchte ich die Seite http://library-mistress.net/hofnamen weiter ausbauen. Ich bekomme immer wieder Anfragen dazu - das ist vielleicht meine am meisten beachtete wissenschaftliche Arbeit (zumindest außerhalb eines Fachpublikums) :-)

Komplettübernahme der Arbeit auf mehreren Websites

Bei der Weitersuche ist mir auch aufgefallen, dass die vollständige Arbeit auf Seiten wie docplayer und doczz hochgeladen wurde. Ich habe das bei docplayer.org gemeldet, und innerhalb von einer dreiviertel Stunde war das Dokument herunten. Auf doczz.net ist das viel schwieriger. Es gibt keinerlei Impressum oder Hinweis, wer die Seite betreibt. Die Seite doczz.net/abuse, wo ich das melden wollte, hat seit Wochen ein time-out. Auf whois.net ist die anonyme Mailadresse 16cc29.Ra2Zk8Nte6Nf@digitalprivacy.co angegeben, die aber nicht funktioniert ("Your message wasn't delivered to 16cc29.Ra2Zk8Nte6Nf@digitalprivacy.co because the address couldn't be found or is unable to receive email"). Ich habe dann an die Abuse-Seite des Domain-Verwalters geschrieben: "The document on [...] is MY paper. I did neither upload it myself nor did I allow anyone to upload this here. I think it's a strange business model to simply harvest various documents without asking the author - and it's strange that there is no contact address, no real information about who runs this website, no terms, and no information about who uploaded my paper". Keine Antwort.