Sunday, July 27, 2008

Sieger des SF-Wettbewerbs "Am Ende der Leitung" stehen fest

Der Verein q/uintessenz schrieb den Science Fiction-Wettbewerb "Am Ende der Leitung" aus, bei dem sich Autorinnen und Autoren mit Bürgerrechten, Überwachung und Datenschutz auseinandersetzten. Aus knapp dreihundert Einsendungen wählte eine Jury drei Gewinner und 27 Beiträge, die in einer Anthologie erscheinen werden. Die Preisverleihung und Buchpräsentation findet am 30. September 2008 im Museumsquartier Wien statt.
Die Preisträger sind Florian Bayer mit "EWE (Everybody watches everybody)", Reinhold Schrappeneder mit "Abteilung ÜBLDA" und Uwe Protsch mit "Null Punkte". Jurymitglieder waren Adrian Dabrowski, Obmann von q/uintessenz, Franz Rottensteiner, Science Fiction-Herausgeber und -Kritiker, und Christian Schmaus, Menschenrechts-Anwalt.

No comments:

Post a Comment

Post a Comment