Monday, September 05, 2005

Bei der Konferenz "Schöner Neuer Mensch" der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, die von 8. bis 10. September in Hannover stattfinden wird, gibt es einige Vorträge, die für Fans der phantastischen Literatur interessant sein könnten - es gibt auch eine eigene Sektion "Science Fiction":
  • Elena Tavani (Neapel): Science and Fiction in Images of Time. The Instant and the Narrative in the Works of Francis Bacon and Bill Viola
  • Martin Ross (FH Graz): Der wahre Mensch. Peter Weirs "The Truman Show"
  • Jessica Ullrich (UdK Berlin): Eva, Lara und Ann Lee als pathologische Promoter der schönen neuen Welt
  • Verena Kuni (Basel): Cyborg-Configurationen als Formationen und Imaginationen der Partikularisierung
  • Ian Kaplow (Berlin/Hannover): Menschsein vs. Personsein. Der Golem als älteste und aktuellste Science fiction-Geschichte
  • Quelle: h-germanistik.

    No comments:

    Post a comment